Aktuelles

Immer wieder etwas Neues ...

Hier halten wir Sie auf dem Laufenden:

Wissenswertes und Aktuelles rund um Fred Zander GmbH.

Tipp des Monats: Jetzt Zuschüsse für barrierefreies Badezimmer für 2017 beantragen!

barrierefreies Bad

Die Fördertöpfe der KfW-Förderung wurden für 2017 neu gefüllt und gegenüber 2016 sogar aufgestockt.

Wenn Sie also eh für 2017 eine Badsanierung planen, ist es für Sie lukrativ, die Baumaßnahmen für das barrierefreie Bad bereits heute zu berücksichtigen und durch Zuschüsse der KfW finanzieren zu lassen. Für den Förderantrag ist es unerheblich, welches Alter Sie heute haben.

Wollen Sie mehr erfahren? Schauen Sie rein auf kfw.de oder lassen Sie sich von uns beraten, wie günstig das barrierefreie Bad durch die KfW-Förderung wird.

Vom Badtraum zum eigenen Traumbad – Fred Zander GmbH Lüneburg machts möglich!

Hydraulischer Abgleich spart Geld und sorgt für optimale Wärmeverteilung

Auf die richtige Einstellung kommt es an –

PM VDMA easy-PR

(epr) Meeresrauschen wird von vielen Menschen als beruhigend wahrgenommen. Weniger entspannend ist dagegen ein beständiges Rauschen oder Gluckern, das aus den Heizkörpern kommt. Gerade nachts wird dieses Geräusch als überaus störend empfunden, sodass es mit dem erholsamen Schlaf schnell vorbei ist. Was also tun? Die Heizung einfach ganz abstellen? Das ist keine Lösung, schließlich herrschen draußen Minusgrade und das Aufheizen der ausgekühlten Wohnung verbraucht unnötig viel Energie.

Weiterlesen: Hydraulischer Abgleich spart Geld und sorgt für optimale Wärmeverteilung

Jetzt förderfähig – Innovative Brennstoffzellen-Heizungen werden vom Bund bezuschusst

(epr) Ist es draußen klirrend kalt, möchten wir es in den eigenen vier Wänden mollig warm haben. Die Heizung wird aufgedreht, ein wohltemperiertes Vollbad entspannt und ein heißer Tee kann auch nicht schaden. Unser Bedarf an Heizung und Warmwasser kann allerdings den Energieverbrauch schnell nach oben treiben. Wer bares Geld sparen und außerdem die Umwelt schonen will, sollte deshalb die alte Heizungsanlage durch ein innovatives und zukunftssicheres Heizsystem ersetzen.

Wie wäre es, zu Hause ein eigenes kleines Kraftwerk zu betreiben? Brennstoffzellen-Heizungen erzeugen nicht nur Wärme, sondern gleichzeitig Strom und arbeiten somit wesentlich effizienter als herkömmliche Öl- oder Gasheizsysteme. Trotzdem kommen sie bislang nur in wenigen deutschen Haushalten zum Einsatz, weil die Anschaffung vergleichsweise teuer ist. Hier kommt die KfW ins Spiel, die mit Mitteln vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) aus dem Anreizprogramm Energieeffizienz den Einbau von Brennstoffzellen-Heizungen finanziell unterstützt: Das Förderprogramm „Energieeffizient Bauen und Sanieren – Zuschuss Brennstoffzelle“ (433) schafft für Neubauplaner und Altbaubesitzer den nötigen Anreiz, auf stromerzeugende Heizungen mit Brennstoffzellentechnik umzusatteln. Zwar reichen sie nicht allein aus, um das Haus komplett zu heizen, aber sie reduzieren die Energiekosten im Haushalt und verringern den CO2-Ausstoß. Gefördert werden stationäre Brennstoffzellen-Heizungen in den Leistungsklassen von 0,25 bis 5 Kilowatt in neuen oder bestehenden Wohngebäuden. Die Förderhöhe ist gestaffelt nach der elektrischen Leistung der Anlage – maximal werden 40 Prozent der förderfähigen Kosten bezuschusst. Die Antragstellung erfolgt schnell und einfach über das KfW-Zuschussportal: Hat ein Energieeffizienz-Experte die Förderfähigkeit des Vorhabens geprüft und durch die Erstellung einer „Bestätigung zum Antrag“ (BzA) mit einer Identifikationsnummer grünes Licht gegeben, kann es nach Registrierung und Eingabe der „BzA-ID“ sofort losgehen mit dem Einbau der Brennstoffzellen-Heizung. Auszahlungen sind ab März 2017 möglich. Mehr Informationen zur Förderung von Brennstoffzellen-Heizungen gibt es im Internet unter kfw.de/433.

Effiziente Trinkwasserhygiene mit SolvisClean

solvisclean solvisde
Sichere Legionellen-Entfernung durch Ultrafiltration.
Spart bis zu 40% Energie bei freier Temperaturwahl.

Sie kennen das Problem: In Warmwasserleitungen, die nicht ständig genutzt werden, besteht die Gefahr von Legionellenbildung. Legionellen treten immer dort auf, wo Warmwasserleitungen nicht regelmäßig durchspült werden.
Hier greift SolvisClean mit Exergene-Technologie® ein: SolvisClean ist ein zuverlässiges und bewährtes Ultrafiltrationsprodukt zur Legionellen-Prophylaxe.

Schaltkreis SolvisClean tom e design
Eine ausführliche Beschreibung finden Sie bei Solvis.de

Rufen Sie uns an - wir beraten Sie gern.

Abbildungen © solvis.de, tom-e-design.de

Aktuelles

Zukunftsfähige Heizungstechnik

zum Anfassen in unserer Ausstellung,
im ö-com, Am Schützenplatz 1,
21337 Lüneburg

Persönliche Beratungsgespräche
jeden 1. Samstag im Monat
von 10:00 – 14:00 Uhr
Fred Zander 04131 / 33322
- auch individuelle Termine möglich -

Öffnungszeiten:

Montag - Donnerstag 7:30 - 16:30 Uhr
Freitag 7:30 - 13:00 Uhr

Telefon 04131 - 33322

In Notfällen stehen wir Ihnen auch außerhalb unserer normalen Geschäftszeiten zur Verfügung, auch Sonn- und Feiertags, also ganze 365 Tage im Jahr.


Copyright © 2015 Alle Rechte vorbehalten.


          Impressum

 

          Kontakt

 

          Datenschutzerklärung

 

          Disclaimer

 

          Sitemap